Oberost


HERRENMENSCHEN FÜR DEN KAISER

"OBER OST" – DIE VERGESSENE KOLONIE
BUCH Hartmut Kasper | REGIE Jonas Niewianda und André Schäfer
ZDF/ARTE | 52 Minuten | Frühjahr 2017

Oberost

Im Osten Europas hat im frühen 20. Jahrhundert ein Staat existiert, der eine Erfindung des deutschen Heeres war, ein verwirklichtes militärisches Utopia: Ober Ost.

Ober Ost, eine besondere Art von Kolonie, wurde aufgebaut und beherrscht von der Armee, getragen von einem elitären Sendungsbewusstsein, ausgebeutet, ausgepresst, ausgeblutet. Aber es blieb noch lange nach dem Ersten Weltkrieg präsent ? wenigstens in der Erinnerung der Soldaten, die dort gelebt hatten.
Denn während die militärischen Versuche im Westen stagnierten oder zurückgewiesen wurden, konnte sich das deutsche Heer im Osten durchsetzen, erfuhr sich – wenn auch nur vorläufig – als Siegermacht. Etwas überspitzt gesagt: Im Westen verlor das Deutsche Reich den Krieg; im Osten setzte es sich durch und gestaltete ein Land nach seinem Willen: Ober Ost.
Heute ist Ober Ost weitgehend vergessen. Dabei blieb dieses militärpolitische Experiment über Jahrzehnte prägend für die deutsche Geschichte. Es ist ein bedeutendes Kapitel des Ersten Weltkriegs, ohne den die weitere Geschichte Deutschlands, die in den Zweiten Weltkrieg mündete, nicht ganz zu verstehen ist.
KAMERA Jens Schade | MUSIK Martin Gerke | SCHNITT Dirk Hergenhahn | REDAKTION Martin Pieper (ZDF/ARTE)